Warum muss man eigentlich entkalken?

KalkDass man seinen Kaffeevollautomaten regelmässig entkalken sollte, weiss fast jeder. Aber warum das Entkalken extrem wichtig ist und was passiert wenn man es vernachlässigt, das wissen die Wenigsten.

Wir wollen hier einmal das Wichtigste zusammentragen und die Hintergründe erläutern.

Wie kommt der Kalk überhaupt in das Wasser?

Unser Trinkwasser fliesst durch verschiedenste Gesteinsschichten, je nach Gegend enthalten diese Schichten mehr oder weniger Kalk. Fliesst das Wasser nun durch solche Schichten, so wäscht es Magnesium- und Kalziumkarbonat aus und nimmt sie auf. Hat das Wasser nun viele dieser Karbonate aufgenommen so spricht man von hartem Wasser, es ist also sehr kalkhaltig. Wenn Sie wissen wollen wie kalkhaltig ihr Wasser ist, können sie entweder einen speziellen Teststreifen benutzen um den Härtegrad zu messen des Wassers zu messen oder sich einfach bei ihrem Wasserwerk danach erkundigen.

Wieso bleibt der Kalk dann nicht im Wasser?

Immer dann wenn Wasser erhitzt wird, gibt es besonders viel von dem gebundenen Kalk wieder ab und sorgt so für Kalkablagerungen. Man kennt diesen Effekt von Geschirrspülmaschinen, Töpfen, Wasserkochern und eben auch von Kaffeemaschinen, im speziellen Kaffeevollautomaten.

Was ist so schlimm am Kalk?

Zunächst einmal kann Kalk in geringen Mengen sogar einen positiven Effekt haben, er legt sich nämlich über die Leitungen und Dichtungen und schützt diese. Denn für jeden Entkalkungs- oder auch Reinigungsvorgang sind Stoffe (z.B. Säuren) notwendig, welch die Teile mit der Zeit angreifen können. Davor schützt unter anderem genau dieser Kalkfilm. Aus diesem Grund raten wir auch vom Gebrauch von Kalkfiltern ab, da diese quasi den gesamten Kalk und auch die gesunden Mineralien wegfiltern. Mit der Zeit, die Dauer hängt vom Härtegrad ab, wird dieser Film allerdings immer dicker und führt dann zu unerwünschten Effekten:

  • Durch die Kalkschicht kann das Wasser nicht mehr so effizient erhitzt werden, was zu längeren Aufheizzeiten und dem entsprechend erhöhten Energiekosten führt
  • Manche Maschinen messen die Temperatur nicht nach und so führt die verlängerte Aufheizzeit zu niedriegeren Wassertemperaturen und somit zu Geschmackseinbussen
  • Der Kalk kann zu Verstopfungen führen, diese erzeugen erhöhte Drücke und führen zur Materialschäden
  • An den Matallteilen und Dichtungen entsteht vermehrt Korrosion

Was kann ich dagegen tun?

Da gibt es nur eins, regelmässig entkalken! Bei modernen Kaffeevollautomaten lässt sich der Wasserhärtegrad einstellen und die Maschine fordert dann regelmässig zum Entkalken auf. Um den Kalk loszuwerden empfehlen wir natürlich unseren Premium Entkalker, der erstens auf Amidosulfonsäure basiert (kein penetranter Geruch, kein Niederschlag, sehr effektive Entkalkung) und zweitens mehrere Additive besitzt, die Ihre Maschine optimal pflegen und schützen.

Kommentare
  • Rüdiger sagt:

    Nützliche Information – Danke!

    Anzumerken bleibt vielleicht noch: Meiner Erfahrung nach, sind die Kaffeevollautomaten, werksseitig, mit zu grossen Intervallen programmiert! Die Aufforderung zum Entkalken kommt in kalkhaltigen Gegenden zu spät. Seit wir unsere Saeco Professional alle 5 – 6 Wochen entkalken und gründlichst reinigen haben wir keine Probleme mehr.

  • Hans sagt:

    Sehr gute Erklärung, habe sogar ich verstanden.
    Da gibt es nur eins, regelmässig entkalken!
    Das tun wir alle 4 Wochen und sind happy.

Schreibe einen Kommentar

*